Mineraldiagnostik – Spurenelemente-Analyse im Saarland

Mineralstoffe und Spurenelemente erfüllen in unserem Körper eine Reihe lebenswichtiger Funktionen. Wie ein Großteil der Vitamine können auch Mineralien vom Körper nicht selbst hergestellt, sondern müssen über die Nahrung aufgenommen werden. 

Extreme körperliche oder psychische Belastungen können im Körper zu einem erhöhten Verbrauch bestimmter Mineralien führen. Auch eine einseitige Ernährung mit zu wenig frischen Lebensmitteln kann der Grund für Defizite sein. 

Bei der Mineralstoffanalyse wird Blut entnommen und im Labor untersucht. Werden Mängel festgestellt, so können diese durch entsprechende Präparate in Form von Tabletten, Injektionen oder Infusionen (wieder) ergänzt werden.

Mineralien sollten nie auf eigene Faust und auf bloßen Verdacht eingenommen werden. Die Diagnostik und Therapie gehören stets in ärztliche Hände.

Die Mineralstoffe werden unterschieden in Mineralien und Spurenelemente. Zu den Spurenelementen zählen Chrom, Eisen, Fluor, Jod, Kobalt, Kupfer, Mangan, Selen und Zink. Sie werden nur in Milli- bis Mikrogramm-Mengen benötigt. Daher ihre Bezeichnung „Spurenelemente".

Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Chlor sind die bekanntesten Mineralien.

Besuchen Sie unsere Rubrik

Lebensweisheiten