EIS-Diagnostik – Electro Interstitial Scan – Messung Zellaktivitäten

EIS steht für Electro Interstitial Scan und ist ein computergestütztes Hightech-Diagnoseinstrument. Auf einfache Weise – durch Anlegen von Elektroden an Fuß, Hand und Stirn – gibt die EIS-Diagnostik Einblick in folgende Körperfunktionen:

  • Tiefensteuerung des Nervensystems
  • Hormonsteuerung
  • Stoffwechseltätigkeit

Gemessen werden die Aktivitäten der Zellen und der Zellzwischenräume sowie die Mikrozirkulation der Körpersysteme und Organe. 

Eine EIS-Untersuchung kann wichtige Hinweise auf Krankheit verursachende Faktoren geben. Daher nutzen wir den Elektro-Scan zur Prävention und im Rahmen der Anti-Aging-Medizin. 

Mit dem Scan ist es auch möglich, die Ursachen von Symptomen und Beschwerden zu erfassen und so einen individuell-ganzheitlichen Behandlungsplan zu erstellen, zum Beispiel bei: 

  • Depressionen/Burn-out
  • Schilddrüsenüber- und -unterfunktion (Hyper-/Hypothyreose)
  • Diabetes Typ I/II
  • Bluthochdruck und Herzrhythmusstörungen (Hypertonie/Arrhythmie)
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden, Herzinfarkt-Risiko (Arteriosklerose)
  • Magengeschwür (Gastritis)
  • Darmentzündung (Colitis)
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)
  • Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus duodeni)
  • Leberbeschwerden (u.a. Hepatitis)
  • Angina pectoris
  • Lungenentzündung (Pulmonitis)
  • Bronchitis
  • Asthma

Der Verlauf einer Behandlung lässt sich ebenfalls mit dem Scan kontrollieren.

Besuchen Sie unsere Rubrik

Lebensweisheiten